27.03.2018

Auftakt Enduro-SM Faulx

Aufgrund des nochmaligen Wintereinbruchs sowie des nachsetzenden Tau- und Regenwetters war das allseits gefürchtete Terrain entsprechende tief. Die Schweizer-Delegation (und darin die CETler) startete am Samtag zum Schluss des 652 Fahrer starken Feldes. Eine entsprechende Schlammschlacht forderte von Mensch und Maschine ihren Tribut und nur wenige CETler kamen ohne Strafzeiten ins Ziel. Dafür war strahlend blauer Himmel!

Am Sonntag dann das komplette Gegenteil: Start um 08.00 Uhr als Anführer des Startfeldes und mit zu Beginn noch leicht gefrorenem Boden. Dafür konnte man sprichwörtlich durch die jungfräuliche Botanik rasen, schmierige Felderüberquerungen mit knapp über 100 km/h waren möglich (Selbsttest...). Gut, die beiden p*ssenden Gabelholme aufgrund der Mischung aus eintrocknendem Schlamm und Dauer-Highspeed hätten jetzt nicht sein müssen.

Natürlich waren die altbekannten Schützengräben der Maginot-Linie wieder drin, diesmal sogar mit rund 40 bis 50 % neuer Streckenführung. Enduroherz, was willst du mehr?

Für einmal mehr galt die Devise für Faulx: Entweder man hasst – oder man liebt es. Ich liebe es definitiv und bin sicher nächstes Jahr beim 20-jährigen Jubiläum mit dabei. Ihr auch?

 Mit sportlichem Gruss
Mathe


Resultate Samstag:


Senior:
06. Mathe
13. Thomas W.
14. Rolf N.
15. Thomas K.

Veteran:
07. Philip S.


Resultate Sonntag:

Inter:
14. Röbi K.


Senior:
08. Mathe
09. Dänu
12. Thomas K.
13. Rolf N.
14. Thomas W.

Veteran:
10. Philip S.










Kommentare:

  1. Danke für den Bericht und gute Erholung!

    AntwortenLöschen
  2. Cool auf diesem Weg etwas zu erfahren. Bekommen ja sonst nichts mit hier in der wilden Natur Argentinien.
    Gruss Dani und Cel genau 2 Jahre unterwegs heute...
    www.break-a-way.net

    AntwortenLöschen

Besten Dank für deinen Eintrag!